Effizientere Versorgung

mit frischem Trinkwasser.

Ziel war es, die Willmendinger Quelle inklusive Zuleitungen und Druckerhöhungsanlage zu optimieren. Die TILLIG Ingenieure GmbH hat im Rahmen der Studie zur Sanierung der Gemeinde Lauchringen einen Maßnahmenplan für kurz- und mittelfristige Bauabschnitte erstellt. Als Grundlage diente der Sachstandsbericht unseres Büros aus dem Jahr 2007 mit den aktualisierten digitalen Wasserbestandsplänen aus dem Jahr 2010.

Maßnahmen

Verbindungsleitung / Druckerhöhungsanlage Willmendinger Quelle

Verbindungsleitung Lauchringer Straße / Badstraße

UV-Anlage und Filtration des Hochbehälters Hasenhölzle

Erneuerung der Zuleitung der Finsterlochquellen

Zustand vor den Maßnahmen

Das Quellwasser der WIlmendinger Quelle wurde im Mühleweg in Oberlauchringen direkt in das Ortsnetz eingespeist. In dem unterirdischen und  sehr beengten Übergabeschacht waren eine UV-Anlage und eine Trübungsmessung installiert. Eine Erneuerung der Anlagenteile stand an.

 

Aufgrund der Direkteinspeisung in das Ortsnetz, die bei Trinkwassernetzen ohnehin nicht mehr erwünscht ist, musste das Ausgangsdeck des Hochbehälters „Hans Bungert“, der die Hauptversorgung für die Gemeinde Lauchringen bildet, an verschiedenen Stellen künstlich reduziert werden. Zusätzlich wurden zur Abgrenzung der Druckunterschiede zahlreiche Druckminderstationen und Netztrennungen betrieben und unterhalten.

 

Bei geringen Netzentnahmen konnte das Quellwasser daher nicht vollständig genutzt werden.

System

Mit Realisierung der neuen Überleitung des Quellwassers der Willmendinger Quelle zum Hochbehälter „Hans Bungert“ können zahlreiche, provisorische Netztrennungen und Druckminderstationen aufgegeben werden. Aufwendige Wartungs- und Erneuerungsmaßnahmen an diesen Bauwerken entfallen ebenso. Aufgrund des geschlossenen Druckleitungssystems zwischen dem Quellzulauf der Willmendinger Quelle und der vorhandenen Leitung zum Hochbehälter „Hans Bungert“ muss die Druckerhöhungsstation nur den Druckverlust durch Rohrreibung überwinden, wodurch zusätzlich Energiekosten eingespart werden.

Technische Ausrüstung

Die Willmendinger Quelle entspricht dem neuesten Stand der Technik. Die installierte UV-Desinfektion wurde für die maximal zufließenden Quellwassermengen ausgelegt, um eine optimale Ausnutzung der Quellwasservorkommen gewährleisten zu können.

 

Die Trübungsmessung mit neuester Messtechnik bietet einen zusätzlichen Schutz zur Desinfektion mittels UV-Anlage. Bei Stromausfall bzw. erhöhten Trübungswerten wird der Quellzulauf automatisch abgeschlagen.

 

Die Gesamtanlage arbeitet vollautomatisch und wurde in das Leitsystem der Gemeinde Lauchringen eingebunden. Sämtliche Vorkommnisse werden ohne Zeitverzug protokolliert. Zur Verkürzung der Reaktionszeiten bei Störfällen werden sämtliche für den Betrieb wichtigen Meldungen per Funk direkt an den zuständigen Wassermeister weitergeleitet.

Gebäude

Das kompakte zweigeschossige Gebäude wurde bis auf die Dachkonstruktion aus Holz mit Stahlbetonfertigteilen und Kerndämmung realisiert. Auf zusätzliche Schutzanstriche bzw. Putze, die den Eintrag von Stoffen in den Untergrund im direkten Fassungsbereich des Tiefbrunnens Gehrkes fördern könnten, wurde gänzlich verzichtet. Die gewählte Konstruktion garantiert geringe Unterhaltungskosten.

 

Die Rohrleitungen im Gebäude wurden aus nicht rostendem Edelstahl gefertigt.

 

Die Druckleitung wurde als Kunststoffleitung in PE HD mit einem Außendurchmesser von 180 mm in offener Bauweise verlegt.

Ausblick

Mit dem Bau der Verbindungsleitung und der Druckerhöhungsstation konnte zusätzlich ein erster und bedeutender Schritt zur Erhöhung der Versorgungssicherheit und zur Verbesserung der Löschwasserversorgung realisiert werden. Im Zusammenhang mit der in Planung befindlichen Verbindungsleitung zwischen der Lauchringer Straße und der Badstraße können die Druckverhältnisse und somit die Löschwasserversorgung im Gewerbegebiet wesentlich verbessert werden.

Ihr Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu diesem Projekt oder ein ähnliches Vorhaben? Kontaktieren Sie gerne unseren Ansprechpartner für diese Referenz.

 

Ralf Mülhaupt
Geschäftsführer / Inhaber

Telefon +49 7751 8307-0
referenzen@tillig-ingenieure.de